Vortrag “Regenbogenfamilien” in Bremen

„Vom Werden und Sein als Regenbogenfamilie – Vertrautes, Aktuelles und Ausblicke“

Nicht nur in den Medien, sondern auch im “wirklichen Leben” werden lesbische Mütter, schwule Väter und ihre Kinder zunehmend sichtbar. Sie erobern einen eigenen Platz in der Familienlandschaft. Alleine in Deutschland wachsen derzeit Tausende Kinder in so genannten Regenbogenfamilien auf.

Wie jede junge Familienform tragen auch Regenbogenfamilien neue Fragen an bestehende Strukturen heran, auf die Antworten zu finden sind, die den speziellen Lebensumständen der Familien gerecht werden und von allen Beteiligten getragen werden können.

Seit 2009 die Ergebnisse der ersten repräsentativen Studie über Kinder in Eingetragenen Lebenspartnerschaften veröffentlicht wurden, finden Regenbogenfamilien in Forschung und Wissenschaft aber auch in Strukturen der Familienplanung und Familienförderung fundierter Aufmerksamkeit. Fachliche Dialoge werden intensiviert und neue Lösungsansätze versucht.
Das diesjährige Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Öffnung der Stiefkindadoption für adoptierte Kinder hat darüber hinaus Bewegung in Möglichkeiten zur schwul-lesbischen Familienplanung gebracht.

Im Vortrag werden die heutigen Möglichkeiten, Herausforderungen und Entwicklungen auf
dem Wege der schwul-lesbischer Familienrealisation beleuchtet. Zentrale Brennpunkte des Familienalltags in Deutschland werden diskutiert auf dem Hintergrund aktueller psychosozialer Studien, fachlicher Dialoge und aktueller rechtlicher Entwicklungen.

Referentin:
Dr. Elke Jansen, Diplom-Psychologin und Psychologische Psychotherapeutin.
Sie leitet seit 2002 das Projekt “Regenbogenfamilien” im LSVD (Lesben- und Schwulenverband in Deutschland).

Samstag, der 16. November 2013  ab 16:00 Uhr
Swissotel Bremen, Hillmannplatz 20