Unsere Friedensstadt gegen Homophobie

Unsere Friedensstadt gegen Homophobie

Am 15.9. zeigt Osnabrück Flagge gegen Diskriminierung und Homophobie

Bereits im Juni berichtete der LSVD Niedersachsen-Bremen über die Evangelische Freikirche „Lebensquelle e.V.“ und das geplante Gemeindezentrum am Güterbahnhof in Osnabrück: In einem Interview bei os1.tv sagte Ralf Gervelmeyer von der Lebensquelle auf die Frage, ob z.B. auch eine Podiumsdiksussion im Rahmen von Gay in May in den Hallen der Lebensquelle abgehalten werden könne, das wäre in etwa so, als ob „bei Mercedes die Präsentation des neuen Golfs stattfinden würde“.

Seitdem hat sich in der Friedensstadt weiterer Unmut breit gemacht. Herr Gervelmeyer lächelt inzwischen in Osnabrück und Umgebung freundlich von jeder Straßenecke – denn er kandidiert für die Bundestagswahl als Mitglied der PBC, der Partei bibeltreuer Christen.

Wie geht man mit Äußerungen wie der Gervelmeyers um? Was tut man, wenn man das Gefühl hat, dass Wut die Oberhand gewinnt angesichts so viel Verachtung und Verurteilung? Darüber haben wir nachgedacht und sind zu folgendem Ergebnis gekommen: Wir nehmen es sportlich! Herr Gervelmeyer hat uns mit seiner Aussage eine These geliefert, die wir widerlegen möchten!

Entstanden ist daraus die Aktion „Unsere Friedensstadt gegen Homophobie“, die sich quasi über Nacht zu einem Selbstläufer entwickelte. Ein Team aus LSVD, Gay in May und der Werbeagentur Gelbe Garage hat die Idee: Wir widerlegen die Aussage Gervelmeyers und zeigen, dass Toleranz und Akzeptanz die Grenzen in den Köpfen der Menschen überwinden kann.

Dazu konnten wir zwar nicht die im Video zitierte Automarke gewinnen – stattdessen haben wir mit Auto Weller einen starken Partner und Verbündeten gefunden. Schnell war klar, dass wir, angelehnt an die Aussage des Bundestagskandidaten Gervelmeyer, im Showroom von LEXUS den neuen Golf präsentieren dürfen. Kaum war diese Information nach außen gedrungen, schon standen uns weitere Partner zur Seite. Viele Osnabrücker Unternehmen sprechen sich gegen Homophobie aus und unterstützen die Veranstaltung. Viele bekannte Persönlichkeiten haben Videobotschaften gesendet und sich darin deutlich gegen Homophobie ausgesprochen.

Zur Veranstaltung eingeladen sind u.a. alle Oberbürgermeister-Kandidaten der Stadt Osnabrück, die Parteien vor Ort, die Katholische und Evangelische Kirche, private Unternehmen und Konzerne. Auch Herrn Gervelmeyer und Herrn Strunk von der freikirchlichen Gemeinde haben wir angeschrieben, als Ehrengäste. Kommunalpolitiker haben Ihre Teilnahme bereits zugesagt – unter Ihnen die Oberbürgermeister-Kandidaten Wolfgang Griesert, Kalla Wefel und Thomas Klein.

Am 15.09. ist es so weit: Um 15.00 Uhr fällt für den neuen Golf der Schleier – im LEXUS-Showroom!

Damit wollen wir ein Zeichen setzen: Für Toleranz, Respekt und Akzeptanz aller Menschen, in unserer Stadt und über die Grenzen hinaus! Zeigen wir deutlich, dass wir einen anderen Umgang erwarten! Seid dabei, unterstützt uns und jeden Menschen, der Frieden und respektvollen Umgang leben will! Wir zählen auf Euch!

Die Veranstaltung bei Facebook: https://www.facebook.com/events/177060269140113/
Der Teaser bei Youtube: http://youtu.be/mEJE2Li_Fg0